0
  • No products in the cart.
Total:0,00
Produkte

Was hat das Krüger & Thiel Institut eigentlich mit Elefanten zu tun?

Was hat das Krüger & Thiel Institut eigentlich mit Elefanten zu tun?

Vielleicht haben sich einige schon darüber gewundert, das immer wieder Elefanten bei uns eine Rolle spielen. Was hat das Krüger Thiel Institut eigentlich mit Elefanten zu tun? Das Institut bietet doch Seminare für pädagogische Fachkräfte an, oder? Die machen doch Printmedien für Kitas, Schulen, Beratungen etc.? Ja, stimmt!

Und wieso denn Elefanten?

Zugegeben, die Idee wirkt auf den ersten Blick etwas gewagt, denn der Grundgedanke unserer Arbeit ist es, Kinder liebevoll in ihrer Entwicklung zu begleiten… Nun ja, unser Institut ist in Wuppertal und der Wuppertaler Zoo hat wundervolle Elefanten…

Es begann so:

Im Auftrag der Winzig Stiftung haben wir das Bindungsverhalten einer Elefantenkuh und Ihres Kalbes im Wuppertaler Zoo eine zeitlang beobachtet und mit der Kamera begleitet.

Der Stiftungsgründer hat uns für dieses Projekt ausgewählt, weil wir mit dem Marte Meo Hintergrund und den entwicklungspsychologischen Kenntnissen, das intuitive Verhalten der Elefantenkuh, ihres Kalbes und der ganzen Herde sichtbar machen können. Unser Blick lag dabei, wie auch sonst in unserer Arbeit, auf den unterstützenden, intuitiven Verhaltensweisen. 

Unsere Idee war es, Eltern zum Nachdenken anzuregen.

Wie denn das?

Wir fanden, der Zoo sei ein idealer Ort, denn viele Eltern gehen mit ihren Kindern in den Zoo.  Die meisten Menschen mögen die grauen Riesen und zeigen ihren Kindern diese wundervollen Tiere. Sie verweilen dazu gerne im Elefantenhaus und entdecken dann eine große beleuchtete Rundsäule.

Was ist da wohl drauf zu sehen?

Wir haben diese Rundsäule mit Fotos der Elefanten und mit Texten über unsere Beobachtungen gestaltet,  Diese Fotos zeigen Bindungs- und Erziehungsverhalten der Elefantenherde und des Kalbes.

Die Elefantenherde achtet genau auf die Kälber, die Erziehung geschieht gemeinsam. Besonders beteiligt sind die Tanten in der Erziehung. Bei den Elefanten stimmt also der Spruch: „Zur Erziehung eines Kindes benötigt man ein ganzes Dorf.“ Die Mutter wird von den Tanten unterstützt und kann so nach der Geburt Kraft schöpfen. Wir haben über das achtsame Vorgehen der Elefantenherde mit den Kälbern gestaunt. Die Elefanten schauen sehr genau, wann das Kalb Unterstützung benötigt und geben diese dann passgenau. So kann das Kalb beispielsweise mit minimaler Unterstützung der Elefantenkuh eine Stufe herunter klettern. Wir haben aber auch Situationen gesehen, wo die Elefantenkuh ihr Kalb mit dem Schwanz lenkt, in eine bestimmte Richtung zu gehen oder es zum Aufstehen bewegt, wenn sie dies für notwendig erachtete. Sehr faszinierend war es zu beobachten, wie sich das Kalb verhielt, wenn es in eine herausfordernde Situation geriet. Einmal „verhedderte“ sich das Kalb in Ästen, geriet in große Aufregung, schaffte es jedoch, sich zu befreien und lief so schnell es konnte zu seiner Mutter die ihm als sicherer Hafen zu Verfügung stand und ihm Halt gab.

Einige dieser Situationen haben wir im Wuppertaler Zoo mit Fotos und Texten dargestellt und laden die Betrachter ein zu verweilen und über das intuitive Verhalten der Elefanten zu staunen und sie noch wundervoller zu finden als vorher.

Werden da Elefanten „vermenschlicht“?

Das ist vielleicht ein Kritikpunkt und nicht jedermanns Sache. Wir haben keine direkten Vergleiche zwischen Tier und Mensch gezogen…Aber es regt vielleicht zum (Nach-) Denken an. . .

Wie ist es eigentlich bei uns?: 

„Oh ja, wenn mein Kind in Aufregung gerät, möchte es auch schnell zu mir zurückkehren und es tu ihm gut, wenn ich es liebevoll empfange und zur Verfügung stehe ls sicherer Hafen.“

Oder: 

„Es fällt mir so schwer, mich zurückzuhalten, wenn mein Kind sich anzieht. Es dauert einfach länger, wenn es dies alleine macht und ich bin oft eilig und ziehe es dann schnell an. Manchmal ist mein Kind dann sauer, weil es so gern alles alleine machen möchte… Vielleicht sollte ich mir wenigstens ab und an die Zeit nehmen und ihm den Erfolg gönnen, es ganz alleine zu schaffen.“

So, nun haben wir uns geoutet, wieso bei uns immer wieder die Elefanten eine große Rolle spielen. Wir sind den Elefanten des Zoos nach wie vor liebevoll verbunden und freuen uns aktuell über die Geburt des Elefantenkalbes Tsavo.  Leider ist der Zoo ja momentan geschlossen, deshalb warten wir sehnsüchtig auf das erste Kennenlernen.

Die Elefanten tauchen immer wieder in unseren Printsachen auf und wir hoffen, dass ihr genauso viel Freude damit habt wie wir.